30.09.2021 -

Einbruchsichere Haustür: Schützen Sie Ihr Haus!

finstral-problemloser-einbau__150x150.jpg

Eine einbruchsichere Haustür liefert einen wertvollen Beitrag zu einem guten Einbruchsschutz für Ihr Haus. Laut Angaben des Versicherungsverbands GDV scheitert „nahezu jeder zweite Einbruch“, weil die potenziellen Einbrecher nicht schnell genug ins Haus gelangen. Realisieren lässt sich eine erhöhte Einbruchssicherheit durch den Kauf von Türen mit einbruchshemmender Technik sowie durch zusätzliche Sicherheitstechnik für Haustüren wie etwa Querriegel. Einbruchschutz gibt es bisweilen ohne Aufpreis. Türen von Kroiher aus Raubling besitzen bereits in der Grundausstattung Sicherheitstechnik wie einen Rundbolzen-Sicherheitsverschluss.

Ein paar Worte über Widerstandsklassen
Wer sich darüber informieren möchte, wie einbruchsicher eine Haustür ist, kann sich an der Norm DIN EN 1627 orientieren. Die Norm definiert die Widerstandsklassen RC 1 N, RC 2 N RC 2, RC 3, RC 4, RC 5 und RC6. Das „RC“ ist dabei die Abkürzung für das englische „Resistance Class“ (Widerstandsklasse), während das „N“ für „nornal“ steht und sich auf die Sicherheitsanforderungen für eine mögliche Verglasung bezieht. Bei Türen der Widerstandsklasse RC 1 N ist der Schutz äußerst gering.

Sie werden deshalb nicht als Haustüren empfohlen. Empfehlenswert sind dagegen Türen der Klassen RC 2 und RC 3. Komplett einbruchsichere Haustüren sind auch die Produkte dieser Widerstandsklassen nicht. Aber sie machen Einbrechern das Leben schon deutlich schwerer und die noch höheren Widerstandsklassen ab RC 4 kommen für Privathäuser nur in Ausnahmefällen infrage. Eigene Klassen gibt es für Bestandteile der Tür wie Griffgarnituren, bei denen ein guter Aufbohrschutz empfehlenswert ist.

Einbruchsichere Haustüren mit Querriegel, Rundbolzen-Sicherheitsverschluss und mehr
Bei einbruchsicheren Haustüren im Angebot des Unternehmens Kroiher gehört Sicherheitstechnik wie eine stabile Rahmenkonstruktion, eine integrierte Bandsicherung sowie ein Rundbolzen-Sicherheitsverschluss bereits zur Grundausstattung. Mit einer Bandsicherung werden die Türbänder verstärkt, sodass sich die Tür schwerer aufhebeln lässt. Das Türband nennt man auch Türangel. Es verbindet Rahmen und Türblatt und sorgt dafür, dass sich die Türen öffnen lassen.

Ein Rundbolzen-Sicherheitsverschluss ist eine Variante des Schließsystems einer Haustür. Durch den Bolzen liegt das Türblatt bei der geschlossenen Tür besonders eng am Türrahmen an, was ebenfalls einen erhöhten Schutz gegen Aufbrechen und Aufhebeln bietet. Achten Sie für eine einbruchsichere Haustür generell auf einen qualitativ hochwertigen Schließzylinder, der Manipulationsversuchen ebenso standhält wie einem versuchten Aufbruch durch Gewalt.

Durch einen Austausch des Schlosszylinders lässt eine Haustür auch nachträglich noch sichern. Zur nachträglich einbaubaren Sicherheitstechnik für Haustüren gehören zudem Querriegel, die die Tür in der Breite schützen. Montieren Sie sie am besten im unteren Bereich der Tür, denn hier wird der Einbrecher eventuell versuchen, die Tür aufzuhebeln.

Informieren Sie sich über die einbruchsichere Haustür!
Die Experten von Kroiher aus Raubling im Landkreis Rosenheim geben Ihnen gerne Auskunft, wie moderne Haustüren zum Einbruchsschutz für Ihr Haus beitragen können. Klar sein muss bei alledem aber: Jedes einzelne einbruchhemmende Element sollte Teil eines Gesamtkonzepts sein für das einbruchssichere Haus sein. Zu diesem Konzept gehören mechanische Lösungen wie die hier vorgestellten unbedingt dazu. Ergänzt werden können sie durch Alarmanlagen und Smart-Home-Lösungen für Einbruchsschutz.