01.12.2021 -

Fingerprint-Sensor für die Tür: Komfortabel. Und sicher?

Ein Fingerprint-Sensor für die Tür ist praktisch. Durch solch einen Sensor lassen sich Haustürenmit dem Fingerabdruck der Besitzer öffnen. Es kann also nicht mehr passieren, dass Sie sich aussperren, weil Sie den Schlüssel vergessen. Komfortabel sind sie also allemal. Aber wie sicher sind Fingerprint-Türöffner?

Sensor für Fingerprint – was ist das?
Klären wir zunächst einmal anhand eines Beispiels, wie solch eine Schließanlage mit Fingerprint-Sensor für die Tür aufgebaut ist. Der Sensor (auch: Fingerscanner) ist mit dem Türschloss verbunden und kann von außen mit dem Finger bedient werden. Bei einer Aufputzmontage ragt der dafür nötige Fingerscanner außen aus der Wand heraus. Dagegen wird er bei der Unterputzmontage in die Wand integriert. Integrieren lässt sich der Sensor mancher Hersteller zudem in Sprechanlagen, in die Tür oder in den Türgriff.

Innerhalb der Wohnung befindet sich der Controller als Steuereinheit des Schließsystems. Diese Systeme gibt es mit einem Motorschloss, das die Tür beim Zusperren automatisch verschließt. In einfacheren und somit meistens günstigeren Anlagen ist der Controller in den Sensor integriert. Die Tür wird hier beim Zusperren nicht automatisch verschlossen.

Einprogrammieren ist sehr einfach
Beim Einprogrammieren der Schließfunktion halten Sie den Finger erstmals vor den Sensor. Die Anlage speichert den Abdruck in Form von Daten. Natürlich lassen sich auch mehrere Fingerabdrücke speichern, damit die gesamte Familie Zugriff die Türe öffnen kann. Die nötige Stromversorgung ist via Kabel oder mit Batterien möglich. Die Systeme sind so konzipiert, dass ein Stromausfall nicht automatisch die Türe öffnet. Bei den batteriebetriebenen Varianten sollte das System Sie am besten vorab warnen, wenn die Batterieleistung nachlässt. Zusätzlich ist es günstig, wenn das Batteriefach zum Wechseln für Sie (und NUR für Sie) von außen erreichbar sind.

Viele Anlagen, die das Öffnen der Haustür mit einem Fingerabdruck ermöglichen, bieten zudem zusätzlich eine alternative Art des Öffnens, beispielsweise mit Fernbedienung oder klassisch mit einem Schlüssel. Übrigens: Der Fingerprint-Sensor eignet sich nicht nur für die neue Tür. Sie können oft auch Ihre alte Haustür mit einem passenden System nachrüsten.

Wie sicher sind Fingerprint Türöffner?
Fingerprint-Systeme für Smartphones wurden in der Vergangenheit bisweilen mit eingescannten Kopien von Fingerabdrücken überlistet. Ein moderner Fingerprint-Sensor für Haustüren lässt sich auf diese Weise aber nicht mehr täuschen. Er arbeitet mit Funktionen zur „Lebenderkennung“. Das bedeutet: Er registriert Eigenschaften eines lebenden Fingers wie die Blutzirkulation, den Puls, das Wärmebild und die Hautstruktur. Generell sind Systeme mit einem innen installierten Controller und einem Motorschloss sicherer als die anderen. Das bedeutet jedoch nicht, dass andere Varianten unsicher sind.

Bei alledem gilt aber: Beim Einbruchsschutz geht es immer um das gesamte System. Sie werden eine ansonsten schlecht gesicherte Haustür mit einem Fingerprint-Sensor nicht zu einem Bollwerk gegen Einbrecher machen. Kroiher zeigt Ihnen in der Produktausstellung mit Türen, Fenstern und Wintergärten in Raubling gerne, wie Haustüren mit einem modernen Einbruchsschutz aussehen. Darüber hinaus können Sie sich natürlich auf unserer benutzerfreundlichen Website informieren.