Haustüre Holzoptik weiß mit Glaselement
15.11.2021 -

Holztüren für außen: Wie robust sind sie?

Dass Holztüren für außen gut aussehen, steht außer Frage. Es gibt sie farblich lackiert, in verschiedensten Holztönen, mit oder ohne Verzierungen sowie mit oder ohne Oberlicht und gläsernen Mittel- oder Seitenteilen. Manch einer sorgt sich aber, ob eine Holztür tatsächlich ebenso robust sein kann wie Haustüren aus Kunststoff oder Aluminium. Um die Antwort vorweg zu nehmen: Sie kann es! Allerdings benötigt sie dafür oft etwas mehr Pflege. Erfahren Sie mehr darüber bei Kroiher.

Holztüren für außen: mit etwas Pflege eine gute Wahl
Um Holztüren für außen vor schlechtem Wetter zu schützen, kann man sie mit klarem Lack oder mit Farblack anstreichen. Bei einem klaren Lack bleiben der Holzton und die Maserung erhalten, während das Material „Holz“ bei einem Farbanstrich nicht mehr unbedingt erkennbar ist. Farblich hat man dann eine relativ große Auswahl. Aber Achtung: Bei Holztüren für außen redet unter Umständen auch der Gesetzgeber ein Wörtchen mit. So heißt es etwa in Artikel 8 der bayerischen Bauordnung:

 „Bauliche Anlagen müssen nach Form, Maßstab, Verhältnis der Baumassen und Bauteile zueinander, Werkstoff und Farbe so gestaltet sein, dass sie nicht verunstaltet wirken.“

Was verunstaltend wirkt, kann sehr unterschiedlich ausgelegt werden. Im Zweifelsfall sollte man die Behörden fragen. Als Alternative zu einem Lack kann man auch eine Lasur wählen. Sie zieht tiefer ins Holz ein, schützt das Holz aber oft weniger gut vor UV-Licht und einem mechanischen Abrieb. Das Ölen von Holztüren für außen ist eine weitere Methode, das Holz resistent gegen Umwelteinflüsse zu machen. Einige Leute empfinden das so behandelte Holz im Vergleich zu farblos lasiertem oder lackiertem Holz als noch natürlicher. Letztlich ist es aber eine Sache individueller Vorlieben, für welche Variante man sich entscheidet.

Schöne Holztüren: Was für ein tolles Design!
Was für die Pflege gilt, gilt natürlich auch für den Kauf. Farbiger Lack, farblose Varianten von Schutzschichten, Lasur, Öl: All das steht beim Kauf von Holztüren für außen zur Wahl. Zudem gibt es Rahmen- und Blatttüren aus Holz. Bei der Rahmentür umrahmt das Holz eine innere Fläche. Sie kann wiederum aus Holz bestehen, aber beispielsweise auch aus Glas oder einem anderen Material. Beliebt sind etwa Kombinationen aus Holz und Aluminium.

Nicht zuletzt gilt bei Holztüren für den Außen-Bereich: Holz ist nicht gleich Holz, was man unter anderem an den Farben sieht. So tendiert das Fichtenholz beispielsweise zum Gelb und ist eine weiche Holzart, während das Holz der Buche rötlich und hart ist. Wer einen natürlichen Holz-Look bei einer Tür liebt, sollte die Holzart deshalb besonders sorgsam auswählen. Als Experte für Holztüren beraten wir Sie dabei natürlich gerne.

Dämmung, Einbruchsschutz, etc.: Auch Funktionalität ist wichtig
Natürlich müssen Holztüren für den Außen-Bereich alle Anforderungen erfüllen, die für Außentüren allgemein gelten. So darf etwa beim Austausch einer Haustür in der Bestandsimmobilie ein bestimmter U-Wert (für die Wärmedämmung) nicht überschritten werden. Bei Häusern an stark befahrenen Straßen ist ein guter Lärmschutz wichtig und auf einen guten Einbruchsschutz legt mancher ebenfalls großen Wert. All das lässt sich mit Holztüren für außen realisieren. Wer mehr erfahren möchte, sollte einen Blick auf die vielen unterschiedlichen Haustüren bei Kroiher legen.