07.04.2022 -

Rolladen in München: Lohnt sich eine Reparatur?

An warmen Sommertagen sieht man sie in Bayerns Hauptstadt wieder häufig: Dann schützen heruntergezogene Rolladen in München die Innenräume vor allzu großer Hitze. Hitzeschutz ist eine der beiden wichtigen Funktionen von Rolladen. Die andere ist der Schutz vor neugierigen Blicken. Er ist zum Beispiel nach Sonnenuntergang wichtig, wenn beleuchtete Innenräume – von außen durchs Fenster betrachtet – wie eine von Scheinwerfern bestrahlte Bühne wirken. Aber was ist, wenn ein Rolladen einmal defekt ist? Dann lohnt sich eine Rolladen-Reparatur auch in München sehr oft. Manchmal sind neue Rollläden oder gar neue Rollläden und neue Fenster aber die bessere Wahl.

Rollladen ist nicht gleich Rollladen

Grundsätzlich kann man auch bei einem Rolladen in München zwischen verschiedenen Arten von Rollläden unterscheiden. Unterschieden werden beispielsweise Vorbau-, Aufsatz- und Einbaurollläden. Zwischen Aufsatzrollläden und dem jeweiligen Fenster besteht eine feste Verbindung, bei der der Rolladen mitsamt dem Fenster in die Fensteröffnung der Immobilie integriert ist. Der Einbau solch eines Rollladens ist deshalb am ehesten beim Neubau oder bei einem Fensteraustausch im Altbau angebracht. Die Einbaurollläden sind noch stärker in den Rohbau der Immobilie integriert. Sie befinden sich beispielsweise in einer extra für sie vorgesehenen Aussparung in der Fassade. Deshalb ist auch klar: Sie sind in erster Linie für Neubauten interessant. Nachträglich lassen sie sich nur mit einem relativ großen Aufwand installieren. Für eine nachträgliche Installation sind Vorbaurollläden in der Regel am einfachsten. Sie werden an der Gebäudeaußenhülle installiert, was meistens relativ problemlos möglich ist.

Rollladen defekt? Erst Aufgabe: Ursache finden!

Es gibt diverse Arten von Defekten, die eine Rolladen-Reparatur auch in München notwendig machen. Je nach Art des Defekts, stehen natürlich andere Reparaturarbeiten an. Defekt kann zum Beispiel eine Lamelle des Rollladens sein. Sie hat sich eventuell verschoben oder ist abgerissen. Der Rollladengurt kann ebenfalls beschädigt sein, sodass sich der Rollladen nicht mehr auf- oder abrollen lässt. Eventuell ist der Gurt von der Rolle des Gurtwicklers gesprungen oder gerissen. In anderen Fällen weist der Gurtwickler selbst Schäden auf. Defekte sind auch an der Rollladenwelle und den Kugellagern möglich. Auf die Rollladenwelle rollt sich der Rolladen beim Öffnen auf und die Kugellager sind für ein reibungsloses Auf- und Abrollen verantwortlich. Erst wenn man die jeweilige Ursache gefunden hat, kann man den Defekt reparieren, sofern es sich lohnt.

Lohnt sich eine Rolladen-Reparatur in München?

Bei Problemen mit einzelnen Lamellen kann man einen Rolladen mit etwas handwerklichem Geschick oft selbst reparieren. Geht es um die Rollladenwelle, werden die Reparaturen bisweilen deutlich schwieriger. Mitunter ist es dann auch fraglich, ob die Reparatur alleine wirklich sinnvoll ist. Ist der Rollladenkasten nicht gedämmt, kann neben der Reparatur zum Beispiel eine nachträgliche Dämmung sinnvoll sein. Durch ungedämmte Rollladenkästen entweicht häufig relativ viel Wärme im Winter aus dem Haus, was die Heizungskosten nach oben treibt. Insbesondere bei Aufsatzrollläden auf alten und wenig energieeffizienten Fenstern sollte man zudem überlegen, ob man sich nicht gleich für neue Fenster und Rollläden entscheidet. Bei der Auswahl passender Fenster kann man sich dann in der Türen- und Fensterausstellung von Kroiher in Waibling inspirieren lassen.