07.02.2022 -

Markisen in München: Schutz vor zu viel Sonne.

Sobald die ersten sonnigen warmen Tage das Frühjahr einläuten, sieht man geöffnete Markisen auch in München wieder häufiger. Die Markise wird manuell oder automatisch ausgefahren und dient auf der Terrasse oder dem Balkon als Sonnen- und Blendschutz. Darüber hinaus kann sie leichten Regen abhalten und den angrenzenden Innenraum davor schützen, sich allzu sehr aufzuheizen.

Ganz schön vielseitig, so eine Markise. Wir von Kroiher aus München und Raubling kümmern uns deshalb nicht nur um Verkauf und Einbau von Fenstern und Türen. Wir verkaufen und montieren auch Wintergartenmarkisen und Markisenin München und Umgebung.

Markisen gibt es in unterschiedlichen Arten
Auch bei den Markisen in München wird man auf unterschiedliche Modelle treffen. Klassisch und besonders häufig ist die sogenannte Gelenkarmmarkise. Der Gelenkarm sorgt bei ihr dafür, dass sich die Markise ein- und ausfahren lässt. Das Markisentuch dient dem eigentlichen Schutz vor der Sonne. Als Tuchstoff eignen sich beispielsweise Acryl und Polyester. Aber was ist besser? Acryl gilt als farbechter und ist UV-beständig. Polyester ist oft für breitere Markisen die bessere Wahl, weil es besonders elastisch ist und deshalb besser in Form bleibt. Für UV-Beständigkeit muss es aber behandelt werden.

Beim Ausfahren einer Gelenkarmmarkise wird das Markisentuch von einer Tuchrolle abgerollt und beim Einfahren wieder aufgerollt. Varianten der Gelenkarmmarkise sind die Kassetten- und die Halbkassettenmarkise. Bei der Halbkassettenmarkise wird das Markisentuch beim Aufrollen in einer Kassette verstaut und ist so besser vor Wind und Wetter geschützt. Die Kassettenmarkise schützt nicht nur das Markisentuch, sondern zusätzlich die Gelenkarme. Weitere Varianten der Markise sind die als Sichtschutz dienenden Seitenmarkisen und die Wintergartenmarkisen. Letztere schützen Menschen und Pflanzen in Wintergärten vor zu viel Sonneneinstrahlung und Hitze. Gartenelemente wie eine Pergola lassen sich ebenfalls mit einer Markise ausstatten.

Wie wäre es mit etwas Automatik?
Klassische Markisen kann man manuell aus- und einfahren. Wer es bequemer haben möchte, kann auch die Markisen in München automatisieren. Dafür kann man sie mit einem Motor und einer Fernbedienung oder einer App-Steuerung ausstatten. Intelligente Markisen im Smart-Home sind ebenfalls möglich. Dann „entscheiden“ vielleicht Helligkeitssensoren und ein damit verbundenes Programm automatisch darüber, wann und wie weit die Markise ausgefahren wird. Und ein Windsensor stellt fest, wann es für die Markise zu stürmisch geworden ist und sorgt dafür, dass sie eingefahren wird.

Übrigens: Falls Sturmschäden auch die Markise betreffen, ist das oft ein Versicherungsschaden, sodass die Kosten ersetzt werden. Als Hausbesitzer sollte man sich beim Versicherer aber vorab informieren. Zumeist sind Schäden an Markisen in München und anderswo durch eine Hausratversicherung gedeckt. Manchmal vertreten Hausrat-Versicherer aber die Ansicht, dass die Wohngebäudeversicherung zuständig ist.

Was kostet eine Markise?
Pauschal kann man nur grobe Orientierungsangaben zu den Kosten einer Markise machen. Mit 1.000 Euro für Kauf und Montage muss man aber rechnen; bei automatisierten Varianten kann der Preis deutlich steigen. Aber eine gute Markise zahlt sich aus: Sommer für Sommer. Wer Fragen zu Markisen hat, kann sich gerne an das Kroiher-Fachteam wenden.